Sextourismus in Sri Lanka

Asien ist für den Sextourismus bekannt. Besonders Thailand ist hier sehr berüchtigt. Aber im Gegensatz zu Thailand, wo sich die Männer eine Frau suchen, suchen sich in Sri Lanka die Frauen einen Mann, wenn sie wollen, wohlgemerkt. Sri Lanka ist neben Jamaika das beliebteste Land für Frauen, um sich einen Beach Boy zu kaufen. Als Beach Boys werden junge Männer bezeichnet, die meistens gut aussehen, gut gekleidet sind und vor Charme nur so triefen.
Genau so wie es den Männern in Thailand mit den Frauen geht, so geht es auch den Frauen mit den Männern in Sri Lanka. In Thailand werden die Männer ausgenommen und in Sri Lanka die Frauen. So manche Frau findet in Sri Lanka ihre Liebe, heiratet und bleibt hier. Manchmal geht das auch wirklich gut, aber sehr oft leider auch nicht. Wenn das Geld zu Ende geht, so geht auch oft die Beziehung zu Ende.
Viele Frauen wollen sich im Urlaub einfach nur ausgiebig vergnügen. Es sei ihnen vergönnt.

Die Beach Boys, die sich die Frauen am Strand angeln, werden nicht so wie die meisten Mädchen und Frauen in Thailand zur Prostitution gezwungen. Hier besteht ein großer Unterschied.

Eine andere Art des Sextourismus: Männer „ kaufen“ sich kleine Jungs in Sri Lanka. Viele dieser Jungs werden dazu gezwungen. Besonders älter Männer kann man hier sehr oft mit den Jungs sehen. Sie verstecken sich auch nicht vor der Öffentlichkeit. Man kann sie tagtäglich am Strand und auf der Straße sehen. Das ist allerdings eine äußerst beängstigende Form des Sextourismus.

In letzter Zeit tauchen immer mehr erschütternde Berichte darüber auf, dass jährlich etwa 30.000 junge männliche Kinder zur Prostitution gezwungen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.