Investitionen in Haus und Grundstücke

Sri Lanka Investment
Sri Lanka Investment

Wenn man sich in Sri Lanka umsieht stellt man schnell fest, dass man hier sehr günstig Häuser erwerben kann. Allerdings mit Stand August 2013 ist es sehr teuer für Ausländer in Haus und Grund zu investieren da man momentan ca. 100% Steuern zahlen muss und man kann nur mieten!!! Es gibt den Umweg über die Gründung einer Firma sich diese Steuern zu ersparen. Jedoch muss 51% der Firma einen Einheimischen gehören! Momentan wird an diesen Gesetzen gearbeitet da sich seit Einführung dieser, die Investitionen von Ausländern in Sri Lanka um 90% verringert haben. Somit kommt kaum Geld in das Land.

Stand 2015:

Ausländer dürfen in Sri Lanka weder Grundstücke noch Häuser erwerben. Jene die schon seit Jahren einen Besitz in Sri Lanka haben, dürfen diesen nur an Einheimische verkaufen, wenn sie verkaufen wollen. Dadurch verlieren diese dann unsummen von Geld.

Stand 2016:

Seit 1 Jänner dürfen Ausländer wieder Grundstücke und Häuser kaufen. Doch soll man der Regierung wirklich trauen? Heute so, morgen so.

Diese Information ist bis jetzt jedoch nur auf diversen Immobilien Seiten zu finden. Auch auf einigen Seiten der diversen Zeitungen in Sri Lanka findet man auch Berichte dazu. Allerdings ist noch kein offizielles Schreiben auf einer staatlichen Seite zu finden. (März 2016) Auch auf der BOI Seite findet man immer noch keine Infos.

Sri Lanka Investment

Was sehr häufig vorkommt, ist jedoch, dass alles offiziell einer Person aus Sri Lanka gehört, aber in Wirklichkeit einem Ausländer. Hier gilt aber, nur wer dieser Person 110% vertraut, kann so etwas machen. Den es gilt das gleiche wie bei den Fahrzeugen. Wenn der Singhalese seine Meinung ändert, hat man alles verloren. Vielfach werden Personen auch mit falschen Angaben bei den Preisen betrogen. So kauft man z. B. ein Grundstück für ca. 20.000 bis 200.000 LKR per Perch = 25m² (Direkt am Strand das Vielfache). Dann wird einem vorgerechnet, dass man ein Haus für 1.000.000 bis 2.000.000 LKR bauen kann. Ja, kann man das fällt aber dann nicht viel größer aus als eine als eine Garage. Für den Bau eines Hauses muss man Stand 2013 4500 LKR / Square Feet rechnen, das sind pro m² ca. 50.000 LKR. Dafür bekommt man dann allerdings ein schönes ordentliches Haus.

Oftmals werden Urlauber mit falschen (zu niedrigen) Preisen geködert. Wenn die dann angegebene Summe verbraucht ist und das Haus noch immer nicht steht, sitzen viele in der Falle. Man hat schon viel bezahlt und um das bezahlte nicht zu verlieren investiert man weiter und weiter, in ein Fass ohne Boden. Dieser Plan scheint manchmal tatsächlich aufzugehen. Kaufe nie etwas in Sri Lanka ohne ordentlichen Anwalt. Dieser ist zuständig die Besitzrechte für das Land zu klären. Oft ist mehr als nur ein Besitzer auf einem Land (Clear Deed). Ebenso muss dieser klären, ob das Land bebaut werden darf. Es gibt Flächen, wo man nicht bauen darf. Wer als Ausländer um eine Baugenehmigung ansucht, muss damit rechnen, dass er Schwarzgeld an die Behörden bezahlen muss um die Genehmigung zu bekommen.

 

Sri Lanka Investment – Betrug am laufenden Band.

Aktuell wissen wir von der Polizeistation in Galle Sri Lanka, dass ca. 2-3 Anzeigen im Monat eingehen wo Touristen gutgläubig Geld an dort ansässige Personen bezahlt haben damit diese Häuser und Wohnungen bauen. Leider erhalten Sie jedoch ihre Häuser und Wohnungen nicht.

 

Absicherung  – Es gibt die Möglichkeit der Absicherung.

Eine Bankgarantie!

Man kann zwischen dem Vertrag mit dem Einheimischen und dem Investor die Bank stellen. Kostet natürlich etwas, aber man ist dann auf der sichern Seite. Falls der Einheimische ein Betrüger ist, so klagt ihn die Bank und man bekommt selbst aber das Geld von der Bank.

Freie Grundstücke und Hotels für Investoren 2017

Bantota

Bentota Dope 1

Bentota Grundstück 2

Hotel & Restaurant in Aluthgama / Bentota

Haus in Mudanagoda (Zwischen Induruwa und Bentota landeinwärts)

Alte Dutch Villa zum Verkauf Bentota

Hotelanlage in Bentota Oriole Villa – Wellatota Watta Bentota

Stand 20. Nov. 2015

Wir haben heute einige Nachrichten aus Sri Lanka bekommen, dass es ab 1. Jänner 2016 wieder möglich sein soll, Grundstücke zu erwerben. Scheinbar darf der Ausländer wieder Kaufen, Mieten und Liesen. Alles ohne Stereraufschlag.

Von offizieller Stelle haben wir darüber jedoch noch keine Bestätigungen gefunden.

Grund:
Enormer Kapitalabfluss aus Sri Lanka.

2015 ist das erste Jahr lt. Kennzahlen von der Nationalbank in Sri Lanka, dass Geld aus dem Land abfließt. In den letzten Jahren stieg der Zufluss ständig an, bis auf mehr als 20 Milliarden Euro im Jahr 2014. 2015 ist das erste Jahr mit einem Abfluss von etwa 5 Milliarden USD. Der Grund dürfte die Politik in Sri Lanka sein. Mit dem Verbot, dass Ausländer Immobilien in Sri Lanka erwerben können, fing auch der Zufluss zum Stocken an. Dazu kommt die fallende Zinslage und die steigende Inflationsrate in Sri Lanka. Dies alles wird dazu führen, dass in nächster Zeit die Inflation wieder stark steigen wird und somit das Geld weniger wird, wenn es in Sri Lanka liegt.

Dies dürften viele Investoren erkannt haben und das Geld aus Sri Lanka abziehen.

Sri Lanka benötigt jedoch diesen ständigen Zufluss von neuem Geld. Dies dürfte jetzt die Regierung dazu bewogen haben, das Ausländer ab 2016 wieder Immobilen kaufen dürfen.

Wie das Gesetz ab 2016 für Investoren aus dem Ausland genau aussehen wird, wird man erst sehen. Gewiss ist jedoch, dass Sri Lanka, auch wenn sie das Gesetz zugunsten der Investoren wieder ändern, es extrem riskant ist, in Sri Lanka zu investieren.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass ausländische Investoren durch Gesetze praktisch enteignet wurden. In den letzten 3 Jahren haben viele durch das Veräußerungsverbot von Immobilen an Ausländer ihre Immobile praktisch an Einheimische verschenken müssen.
Dies kann durch neue Gesetze immer wieder passieren. Ein Rechtssystem wie in Europa ist in Sri Lanka ebenso nicht vorhanden. Wenn man betrogen wird in Sri Lanka, was absolut gängige Praxis ist, so hat man als Ausländer faktisch keine Möglichkeiten. Weder Polizei noch sonstige Behörden in Sri Lanka gehen gegen die Betrüger vor.

Selbst den diversen europäischen Vertretungen (Botschaften) in Sri Lanka ist das bekannt. Man bekommt auch keinerlei Hilfe von diesen.

Wenn man von hinten bis vorne beschissen wird in Sri Lanka, so kann man fast nichts machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.